Vision-Systeme

Der Einsatz von Vision-Systemen zur Bilderfassung und -verarbeitung gewinnt stark an Bedeutung im industriellen Umfeld und ist ein wichtiges Werkzeug zur Kontrolle und Optimierung von Prozessen. Entsprechend der Vielfalt der Objekte bieten wir kundenspezifisch angepasste Kameralösungen mit auf die Anforderungen abgestimmten Beleuchtungen an. 

Ihre Vorteile

  • Produktivitätssteigerung durch Prozessautomatisierung
    durch integrierte Teileerkennung, Variablenimport und Kontrolle
  • Kostenersparnis bei Werkstückaufnahmen
    durch die Möglichkeit der Teileerkennung
  • Produktionssicherheit
    durch perfekte Abstimmung von Laser- und Visionsystem

Ihr Ansprechpartner

Mike Machule
Geschäftsführung

Mike Machule

Produktmanager

Zuständigkeits-Bereiche:
BESCHRIFTUNGS-LASER

Technische Daten

 CMP externCMP internAOI
MarkieroptikStandard [f=100 / 163 / 253]
oder benutzerdefiniert    
f=100f=100f=253Standard [f=100 / 163 / 253]
oder benutzerdefiniert
Typ Sichtfeld
Einzelfeld [mm]*
20 x 20 … 180 x 1805 x 58,5 x 8,513 x 135 x 5 … 110 x 110
Typ Sichtfeld
Gesamtbild [mm]
-35 x 3550 x 5070 x 70-
Auflösung [μm/Pixel]*22 … 20069156 … 80

*Merkmale abhängig von der Systemkonfiguration

CPM (Capturing, Positioning, Marking)

CPM dient der kameragestützten Positionierung von Markierungen auf Bauteilen, Werkstücken und Objekten. Es ist in zwei Ausführungsvarianten verfügbar:

CPM extern: Kamera zur Erfassung eines Live- bzw. Einzelbildes vom Markierbereich

In Abhängigkeit der Applikationsanforderung und Systemkonfiguration wird beim CPM extern kameragestützt der komplette Markierbereich oder ein kleinerer hochaufgelöster Bereich erfasst und perspektivisch entzerrt. Das Einzelbild wird im Grafikbereich von Magic MarkV3 als Einzelbild hinterlegt und zur Positionierung des Layouts genutzt.

CPM intern: Erstellung eines Gesamtbildes aus hochaufgelösten Einzelbildern

Bei Einsatz des CPM intern ist die Kamera in den Strahlengang des Laserkopfes eingekoppelt und nimmt hochaufgelöste Einzelbilder des Markierbereichs auf. Die Einzelbilder können zu einem hoch aufgelösten Gesamtbild zusammengesetzt („Stitching“). Die Vorteile von CPM intern sind der kompensierte Temperaturdrift des Scanners und die hohe optische Auflösung. CPM intern eignet sich sehr gut für Mikromarkierungen und Trimmanwendungen.

AOI (Automatic Objekt Identification): Bildverarbeitung und -auswertung

AOI dient der vollautomatisierten Erkennung, Identifikation und Vermessung von Objekten, Text und Codes mit komplexen Geometrien. Es erfasst und analysiert den Markierbereich online über ein Kamerasystem. Die Lasermarkierung wird vollautomatisch am Objekt ausgerichtet und kann im Anschluss an die Beschriftung geprüft werden.

Die technische Umsetzung des High-End-Kamerasystems AOI erfolgt nach kundenspezifischen Anforderungen. AOI ist mit einer extern adaptierten Kamera oder mit einer in den Strahlengang des Laserkopfes eingekoppelten Kamera realisierbar. Die Systemauflösungen variieren in Abhängigkeit der Bildfeldgröße und der verwendeten Optik.
 

Applikationen und Anwendungen

Die Kombination von Objekterkennung und Lasermarkierung bietet eine exzellente Möglichkeit der Qualitäts- und Prozesssicherheit und eine effiziente Prozessführung zahlreicher Applikationen.

  • Erkennung
  • Identifikation
  • Klassifizierung
  • Vermessung
  • Zählen und Sortieren
  • Vollständigkeitsprüfung
  • Kontrolle von Anwesenheit, Position und Winkellage

Ein weiteres Anwendungsgebiet von AOI ist das Lesen von 1D- und 2D-Codes und die Zeichen-erkennung OCR (Optical Character Recognition).

Produkte

Download Prospekte