CPM (Capturing, Positioning, Marking)

CPM dient der kameragestützten Positionierung von Markierungen auf Bauteilen, Werkstücken und Objekten.

CPM extern

Kamera zur Erfassung eines Live- bzw. Einzelbildes vom Markierbereich

In Abhängigkeit der Applikationsanforderung und Systemkonfiguration wird beim CPM extern kameragestützt der komplette Markierbereich oder ein kleinerer hochaufgelöster Bereich erfasst und perspektivisch entzerrt. Das Einzelbild wird im Grafikbereich von Magic MarkV3 als Einzelbild hinterlegt und zur Positionierung des Layouts genutzt.

CPM intern

Erstellung eines Gesamtbildes aus hochaufgelösten Einzelbildern

Bei Einsatz des CPM intern ist die Kamera in den Strahlengang des Laserkopfes eingekoppelt und nimmt hochaufgelöste Einzelbilder des Markierbereichs auf. Die Einzelbilder können zu einem hoch aufgelösten Gesamtbild zusammengesetzt („Stitching“). Die Vorteile von CPM intern sind der kompensierte Temperaturdrift des Scanners und die hohe optische Auflösung. CPM intern eignet sich sehr gut für Mikromarkierungen und Trimmanwendungen.

Technische Daten

 CMP externCMP intern
MarkieroptikStandard [f=100 / 163 / 253]
oder benutzerdefiniert    
f=100f=100f=253
Typ Sichtfeld
Einzelfeld [mm]*
20 x 20 … 180 x 1805 x 58,5 x 8,513 x 13
Typ Sichtfeld
Gesamtbild [mm]
-35 x 3550 x 5070 x 70
Auflösung [μm/Pixel]*22 … 2006915

*Merkmale abhängig von der Systemkonfiguration

Ihr Ansprechpartner

Vincent Bühlmann
Produktmanagement

Vincent Bühlmann

Produktmanager

Zuständigkeits-Bereiche:
BESCHRIFTUNGS-LASER, NADELPRÄGER & RITZMARKIERER

Prospekte