Beschriftungstechnologien

Die Beschriftung Ihres Werkstücks kann entweder mittels Lasertechnologie, Nadelprägen oder Ritzmarkieren erfolgen. Die Auswahl der passenden Beschriftungstechnologie hängt von der Oberfläche Ihres Werkstücks, Ihrer Anwendung und Ihrem Budget ab.

Laserbeschriften

Die Lasermarkiertechnik basiert auf einem stark gebündelten hochfrequenten Laserstrahl, der verstärkt und mittels drehbarer Spiegel an seinen Wirkungspunkt gelenkt und dort mit einer Linse fokussiert wird. Die Reaktion, die dieser Laserstrahl an der Oberfläche des Werkstücks bewirkt, umfasst drei Wirkungsweisen:

  • In den obersten Schichten des Materials wird eine Vertiefung erreicht (Gravur)
  • die Farbe des Werkstück-Materials wird verändert, wodurch ein Kontrast entsteht (Anlassbeschriftung)
  • die Beschichtung des Werkstücks wird verändert (Schichtabtrag).

Laserbeschriften

Nadelprägen

Die Nadelmarkierung bedient sich einer Karbid- oder Diamantnadel, die elektromechanisch in die Oberfläche des zu markierenden Werkstücks geschlagen wird. Das Ergebnis ist eine Matrix aus Punkten, die Ziffern, Texte, Logos und 2D DataMatrix-Codes darstellen kann.

Nadelprägen

Ritzmarkieren

Die Ritzmarkierung ist ein Prozess, bei dem die Beschriftung (Text, Logos, Codes) mit einer Karbid- oder Diamant- Nadel erzeugt wird, welche mit Druck in die Oberfläche gepresst und über diese gezogen wird. Hierdurch entsteht eine durchgezogene Linie über flache, runde, konkave oder gebogene Oberflächen auf fast allen Materialien.

Ritzmarkieren

Ihre Ansprechpartner

Mike Machule
Geschäftsführung

Mike Machule

Produktmanager

Zuständigkeits-Bereiche:
BESCHRIFTUNGS-LASER, NADELPRÄGER & RITZMARKIERER

Flavio Milanesi
Verkauf

Flavio Milanesi

Leiter Verkauf

Produktmanagement (ad interim): SCHRAUBTECHNIK & DRUCKLUFTMOTOREN, HAND- & PNEUMATIKPRESSEN

FAQ

Die Auswahl der geeignetsten Beschriftungsart hängt von verschiedenen Faktoren ab:

  • Dimension der Teile
  • Qualität der Beschriftung
  • Tiefe der Gravur
  • Geschwindigkeit der Beschriftung
  • Material / Werkstoff
  • Budget
  • etc…

Rufen Sie uns für ein unverbindliches Beratungsgespräch an. Gerne können Sie auch unser Kompetenzzentrum besuchen und wir zeigen Ihnen anhand von Musterteilen die Möglichkeiten mit den verschiedenen Verfahren.

Das Lasermarkieren ist ein berührungsloses Verfahren. Es entsteht keine Krafteinwirkung auf das Werkstück. Somit muss das Werkstück nicht gespannt sondern nur positioniert werden. In der Oberfläche entsteht im Material ein Wärmeeintrag.

Beim Nadelprägen oder Ritzmarkiren muss das Werkstück gespannt werden. Dies kann über eine einfache Exzenterspannung oder über einen Schraubstock erfolgen. Durch den Einschlag der Prägenadel oder das Eintauchen der Ritznadel wird Material an der Obefläche verdrängt. Es entsteht eine Kerbe. Die Tiefe der Kerbe kann in der Maschinensteuerung definiert werden.

Bei allen 3 Verfahren erhält man eine dauerhafte Markierung, welche nur mechanisch entfernt werden kann. Diese Markierungen sind sehr gut geeignet um die Rückverfolgung von Teilen zu gewährleisten.

Laserbeschriften

Damit ein Laser funktioniert braucht es immer ein aktives Medium, eine Pumpdiode, einen Auskoppelspiegel und einen Scankopf welcher die Bewegungen in X- und Y-Richtung realsiert.

Beschriftungen und Markierungen mittels Lasertechnologie nennen wir Laserbeschriftungen. Es gibt unterschiedliche Verfahren, wie Ihr Werkstück mit Text, QR-Code, Datamatrix, Barcode, GS1-Code, etc. markiert werden kann: Lasergravur, Materialabtrag oder Anlassbeschriftung. Je nach Material und Beschaffenheit des Materials empfiehlt sich das eine oder andere Verfahren.

Bei der Lasergravur wird der Werkstoff durch Verdampfen abgetragen. Dadurch entsteht auf der Oberfläche eine spürbare Vertiefung. Je nach Materialbeschaffenheit und Lasereinstellung lassen sich feine Oberflächengravuren oder Tiefengravuren realisieren.

Der Materialabtrag ist eine Form der Lasergravur. Der Laser verdampft auch hier die Werkstückoberfläche. Im Gegensatz zur Lasergravur wird hier allerdings nicht der primäre Werkstoff verändert, sondern nur die Beschichtung, welche diesen umgibt.

Bei der Anlassbeschriftung lassen sich durch starkes Erhitzen des Materials Anlassfarben erzeugen. Bei der Anlassbeschriftung entsteht kein Aufwurf. Dieses Verfahren ist deswegen besonders für hochgenaue Oberflächen eine sinnvolle Lösung. Die dunkle Anlassbeschriftung dringt ins Material ein und es entsteht dadurch eine dauerhafte unverlierbare Beschriftung. Die Anlassbeschriftung ist eine sehr schöne, edle und hochwertige Beschriftung. 

Bei Kunststoffen wird das Material durch den Laserstrahl karbonisiert oder aufgeschäumt. Beim Karbonisieren erhält man im Normalfall eine dunkle Beschriftung. Beim Aufschäumen hingegen eine helle Beschriftung. 

Durch die Zugabe von Laserpigmenten ins Kunststoffgranulat, kann das Beschriftungsergebnis bereits im Vorfeld massgebend beeinflusst werden.

Karbonisierung von Kunststoff

Nadelprägen & Ritzmarkieren

Beim Nadelprägen wird die Nadel durch eine oszilierende Bewegung in das Material geschlagen und erzeugt so ein durch Punkte angeordnetes Schriftbild. Beim Ritzen wird die Nadel ins Material gedrückt und anschliessend im eingetauchten Zustand bewegt. Es verhält sich ähnlich wie das Schreiben mit einem Kugelschreiber.