Was muss ich beim Kauf beachten?

Präzision, Lasten, Umgebungsbedingungen, Kommunikation, Montage: Alle Fragen rund um Ihren neuen Linearmotor oder Rundtisch.

Linearmotoren

 LINAX® LxcLINAX® Lxs, Lxu, LxeELAX® Ex
Kabelkein Kabel in BewegungKabel am Schlitten in Bewegung-
Wiederholgenauigkeitbidirektionalbidirektionalbidirektional
Temperaturkonstantkonstantkonstant
Massstab optisch 100 nm±0.4 µm±0.5 µm-
Massstab optisch 1 µm±1.5 µm±2 µm-
Massstab magnetisch 1 µm ±5 µm (magnetisch nur bei Lxs / Lxu)±5 µm

Genauigkeit absolut bidirektional

Die Absolutgenauigkeit ist von der Messpunkt Position in Bezug auf den Encoder-Messkopf veränderlich. Die mechanische Präzision der Linearachse in Bezug auf Rollen, Nicken, Gieren und die Distanz zum Messkopf beeinflussen die Genauigkeit. Die Absolutgenauigkeit kann letztendlich nur gezielt auf einen Messpunkt auf dem mechanischen Aufbau vermessen werden. Wir können solche Messungen mit dem Laserinterferometer durchführen.

Temperaturabhängige Längenvariation auf linearen Massstäbe

Die linearen Massstäbe haben eine temperaturabhängige Längenvariation welche den Fahrweg beeinflussen.

  • Massstab optisch: 0,85 µm pro Grad und 100 mm Fahrweg
  • Massstab magnetisch: 1,1 µm pro Grad auf 100 mm Fahrweg

Unsere Linearmotor-Achsen sind auf eine Maximalgeschwindigkeit von 4 m/s ausgelegt. Dabei muss eine entsprechende Distanz gefahren werden können. Diese Daten können wir mit unserem "Cycle Calculator" gerne für Sie berechnen.

Die maximal mögliche Beschleunigung und die maximale Vortriebskraft lässt sich direkt aus der Motorbezeichnung ableiten.

Beispiel LINAX® Lxs 400F60

Der Wert "....F60" entspricht der Nominalkraft von 60 N (100% Einschaltdauer)
Die Spitzenkraft ist das Dreifache der Nominalkraft, hier also 180 N.

Maximale Vortriebskraft = 180 N

Die Beschleunigung a errechnet sich aus F=m*a -> a=F/m
Beispiel Last extern = 1500 g, mSchlitten = 950 g, siehe Daten LINAX® Lxs xxxF60
m = mSchlitten + mLast extern = 2.45 kg

Maximale Beschleunigung a = 180 N / 2.45 kg = 73.5 m/s2 --> 73.5 / 9.81 = 7.5 g

Hinweis zur Einschaltdauer:

Bei der Nominalkraft beträgt die Einschaltdauer 100 %. Für dreifache Nominalkraft ist der dreifache Strom notwendig. Die Verlustleistung erhöht sich dabei quadratisch. PV = I2*R. Die Verlustleistung beim Nutzen der Spitzenkraft ist als 9 x grösser. Demzufolge kann die Spitzenkraft nur während einer Einschaltdauer von 1/9 -> 11 % genutzt werden.

Bei horizontalem Einsatz der Linearmotor-Achse wird die Last mit der Vortriebskraft des Linearmotors bewegt. Ein vernünftiger Ansatz ist, den Linearmotor-Typ so auszuwählen, dass die maximale Last noch eine Beschleunigung von 1 g = 9.81 m/s2 zulässt. Also noch eine Beschleunigung wie im freien Fall, das ergibt eine mittlere Dynamik.

Unter dieser Annahme kann die entsprechende Last sehr einfach aus der Achsbezeichnung errechnet werden. Für die Beschleunigung nutzen wir die Spitzenkraft, diese ist bei unseren Linearmotoren das Dreifache der Nominalkraft.

Es können auch höhere Lasten bewegt werden, dabei reduzieren sich Beschleunigung und Geschwindigkeit und die Fahrzeit dauert länger. Dabei sollte noch eine Beschleunigung von ½ g erreicht werden, diese Maximallast ist dann das Doppelte der oben berechneten Lasten.

Anzustreben ist immer eine möglichst kleine Last, also ein Aufbau mit filigranen Teilen und wenig Masse.

Die mechanischen Führungen sind für wesentlich grössere Kräfte ausgelegt, als der Linearmotor bewegen kann. Damit sind vertikale Füge- oder Einpressvorgänge problemlos möglich. Diese Maximallasten finden Sie unter "Belastungskennwerte" im Dokument LINAX® Lxx (PDF) oder ELAX Ex F20 (PDF).

Feldbus

Beckhoff (EtherCAT), SIEMENS (Profinet), B&R (Powerlink) AllenBradley/Rockwell (Ethernet/IP), CanOpen

TCP-IP

Labview, C-Sharp, …. (offene ASCII Protokoll)

Unsere Produkte

Rundtische

ROTAX® Rxvp (Vakuum/Druckluftdurchführung)

  • Wiederholgenauigkeit bidirektional, konstante Temperatur
  • Magnetring interpoliert 64'000 Inc/U:  ±0.006° / ±20 ws
    (entspricht ±0.5 µm am Umfang bei Radius 10 mm)

ROTAX® Rxhq (High Torque mit Hohlwelle)

  • Wiederholgenauigkeit bidirektional, konstante Temperatur
  • Magnetring interpoliert 120'000 Inc/U:  ±0.003° / ±10 ws

Genauigkeit absolut bidirektional

Die Absolutgenauigkeit ist von der Messpunkt Position in Bezug auf den Encoder-Messkopf veränderlich. Die mechanische Präzision der Rotationsachse in Bezug auf Plan-/Rundlauf und die Distanz zum Messkopf beeinflussen die Genauigkeit. Die Absolutgenauigkeit kann letztendlich nur gezielt auf einen Messpunkt auf dem mechanischen Aufbau vermessen werden. Wir können solche Messungen mit dem Laserinterferometer durchführen.

Grundsätzlich können wir Ihnen für jede Umgebung und alle Umgebungsbedingungen den passenden Runditsch anbieten. Bitte sprechen Sie mit uns, damit wir gemeinsam mit Ihnen den für Sie  passenden Rundtisch definieren können.

Horizontal, seitlich oder "auf dem Kopf stehend"? Alle Lösungen sind möglich, jedoch müssen die technischen Spezifikationen für jede dieser Lösungen berücksichtigt werden.

Je nach Typ des Drehtisches müssen Servoregler und Frequenzumrichter getrennt werden. Für die meisten Feldbussysteme stehen passende Steuerungen zur Verfügung, die durch die Ausstattung mit Sicherheitsfunktionen der neuesten Generation ein Höchstmass an Sicherheit für die zukünftigen Anwendungen garantieren.

Drehtische mit Direktantrieb

  • Niedervolt- und Hochvolt-Servoregler
  • Angebotene Produkte : Jenny Science, PILZ, Bosch und andere auf Anfrage

Elektromechanische Tische

  • Frequenzvariatoren
  • Erforderliche Leistung: abhängig vom gewählten Modell
  • Angebotene Produkte: SEW, Siemens und Allen Bradley

Wenn Sie Ihren eigenen Controller verwenden möchten, stehen wir Ihnen für eine persönliche technische Beratung zur Verfügung, um den Betrieb zu validieren.

Unsere Produkte

Ihr Ansprechpartner

Steve Aeby
Geschäftsführung

Steve Aeby

Leiter Verkauf

Verkaufsgebiet: BE, SO, JU, NE, FR, VD, GE, VS, TI